UweZwilling Praxis für Psychotherapie

Süchte
Missbrauch

Das Wort "Sucht" leitet sich aus dem germanischen "siech" ab und weist auf Siechtum und Krankheit hin. Sucht gehört vermutlich zum Wesen des Menschen, denn zu allen Zeiten und in allen Ländern waren Menschen davon betroffen. Immer versuchten Menschen, sich den Nöten, Qualen und Mühen des Alltags zu entziehen und in eine Euphorie zu entweichen, wenigsten für eine kurze Zeit.
Die Menschen waren sich aber auch immer der damit verbundenen Gefahren und Risiken bewusst.

Unter Sucht versteht man ein unabweisbares, starkes Verlangen nach einem bestimmten Erlebniszustand. Das Verlangen kann sich entweder auf verschiedene Drogen (z.B. Alkohol, Medikamente, Heroin) oder aber auf bestimmte Verhaltensweisen (z.B. Spielen, Arbeiten, Fernsehen) beziehen.
Das süchtige Verhalten entzieht sich zunehmend der willentlichen Kontrolle und damit der Verantwortung des Betroffenen. Es muss immer wieder von neuem befriedigt werden, der Süchtige kann von seiner Sucht nicht lassen und häufig kommt es zu Dosis-Steigerungen. Weiterhin sind schädigende Folgen im psychischen, sozialen und im körperlichen Bereich für süchtiges Verhalten typisch.

Sie stellen sich evtl. folgende Fragen:

  • Wie konnte mir das alles nur passieren?
  • Wie komme ich aus diesem Teufelskreis heraus?
  • Fast alle sagen, ich brauche eine Therapie. Stimmt das?
  • Wie kann mir eine psychotherapeutische Massnahme helfen?